Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    anderswo.ist.nirgendwo

    schatzsucherin
    melles-geschichten
    - mehr Freunde


http://myblog.de/homunkulus

Gratis bloggen bei
myblog.de





Epilog

Gerne sollte an dieser Stelle ein Kapitel darüber folgen, dass jeder bekommen hat, was er verdient hat, was bedeuten würde, dass alle glücklich grinsend in die Zukunft marschiert sind. Allerdings ist das so eine Sache mit dem Leben, es ist nicht geradlinig, sondern verworren und unordentlich.

Adam hatte an jenem Morgen den Zettel gefunden und Jamies Wohnung unverzüglich verlassen. Was fair wäre, ist dem Leben eben recht egal. So hatte Adam sich einen neuen Freundeskreis aufgebaut mit etlichen neuen Frauen, die bewundernd zu ihm aufsahen.

Jason zog zu seinen Eltern zurück und begann in der Firma seines Vaters zu arbeiten. Über ein Barbecue traf er auf Cate wieder, seine erste Freundin, die nun von ihrem Freund getrennt war.

Ella blieb eine Weile noch in der Clique um Jason und Adam erhalten, schließlich hatte sie ein Jobangebot außerhalb erhalten und es sofort angenommen, seitdem hatte Jamie keinen Kontakt mehr zu ihr.

Adam Mullroy lernte auf der Dinnerparty der Aberdeens nicht nur Peter kennen, den ihre Mutter strahlend in die Familie aufnahm, sondern auch eine ledige Cousine von Jamie. Insofern störte ihn die Notlüge nicht, die ihn zu Camille geführt hatte.

Kurz nach dem Gespräch mit ihr, fuhr Sophia nach Amerika und wurde zumindest in Heavensrain nicht wieder gesehen. Ob sie Daniel gefunden hatte, wusste Jamie nicht zu sagen, aber zumindest erhielt sie nie wieder Postkarten von ihm.

Travis und Julianne bezogen ein kleines Häuschen und neben Scotty trat Perry in ihr Leben, ein kleiner Pudel. Jamie besuchte die zwei oder eher die vier regelmäßig.

Mort schickte Jamie kurz nach dem Kauf von Perry eine Einladung: Shower Party! Linda war schwanger. Beiden war nicht sonderlich nach Hochzeit zumute, aber so wie Mort es ausgedrückt hatte: "Ein paar Geschenke darf ich doch auch absahnen?"

Luke und Emily heirateten wie geplant, denn die Hochzeit konnten sie sich problemlos leisten mit Lukes fester Stelle. Und die Hochzeit war eines Prinzenpaares würdig, aber in erster Linie ganz wunschgetreu. Natürlich ging bei der Hochzeit dennoch einiges schief, so wie es bei Hochzeiten eben immer ist. Nichtsdestotrotz weinten alle gerührt- was wundervollerweise für die Ewigkeit auf Video festgehalten wurde- beim Jawort, einschließlich Braut und Bräutigam. Vorausschauend hatte Jamie sich wenigstens wasserfestes Make-up aufgetragen. Beim Fangen des Brautstraußes stellte Jamie sich auf Peters Geheiß auch recht weit nach hinten und der Strauß sauste knapp an ihr vorbei und ihre hysterisch kreischende Nachbarin fing ihn glückselig.

Marley ging die Doktorarbeit seltsamerweise recht einfach von der Hand mit Marcs Unterstützung. Obwohl Jamie die Wette bekanntlich verloren hatte, baute Marc sie soweit auf, dass Marley sich tatsächlich einem Poetry-Slam stellte und als Newcomer gleich den zweiten Platz belegte. Nach dem entsprechenden Adrenalinschub hatte Marley sich im Gefühl vollkommener Ausgeglichenheit geschworen, es erneut zu tun.

Jamie, nun auch hier wird es kein 'Glücklich bis ans Lebensende'. Jamie arbeitete weiterhin an ihrem Buch. Sicherlich gab es mal ein paar Korrekturen von Claire, aber Jamie hatte sich bereits in das Buch hineingearbeitet, der Rest der Geschichte fiel zu scheiben also nicht schwer. Und sie kam auch mit Peter zusammen, sicher gab es Streitereien, Eifersüchteleien, aber im Großen und Ganzen war sie glücklich. Ob sie mit ihm zusammengezogen ist, ob oder wann sie schwanger wurde, heiratete und all das gehört nun einer anderen Lebensepisode an.

Was hatten die Vorsätze ihr also letztlich gebracht? Sie hatte schließlich jeden einzelnen gebrochen. Hatte sie dadurch erst erkannt, was sie wirklich ausmachte? Möglich wäre es. Sie war einfach nur dankbar, keinen davon eingehalten zu haben, dachte sie, als Peters Brustkorb neben ihr sich sachte hob und senkte. Monate später an Neujahr schrieb sie keine Liste, sondern gab um Mitternacht Peter einfach nur einen Kuss. "Mache nur Vorsätze, wenn du wirklich gewillt bist, sie einzuhalten.", flüsterte sie in die Silvesternacht hinein und Peter warf ihr einen irritierten Seitenblick zu.
23.7.17 19:53
 
Letzte Einträge: Auf dem falschen Weg , Fortsetzung: Auf dem falschen Weg, Zerbrechendes Wunschglas , Fortsetzung: Zerbrechendes Wunschglas , Auf dem Weg zu sich selbst


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung